Bavaria Bier nicht aus Bayern!

Slogans oder Produktnamen sollten immer glaubwürdig bleiben und geweckte Erwartungen auch erfüllen können.

Auf dem Weg von Turin in die Schweiz habe ich in der Nähe von Mailand dieses Schild an der Autobahn gesehen: „Bavaria – Holland‘s Premium Beer“.

Eigentlich mache ich mir nichts aus Bier, aber das halte ich doch für provokant! Der Name suggeriert Bayerisches Bier, gebraut nach dortigen Qualitätsmaßstäben.

Einerseits bekommt man so Publicity. Andererseits kann der Fall schnell vor Gericht landen, was selten ohne Imageschaden abgeht. Einige Zeit später ist das Thema Bavaria-Bier aus Holland dann auch in Deutschland durch die Presse gegangen…

Wie auch immer, entscheidend für den Markterfolg eines Produktes ist in jedem Fall, dass das dahinter stehende Produkt die suggerierten Qualitäts-Erwartungen der Kunden erfüllt. Wer verspricht, sollte sich also nicht wundern, wenn seine Kunden das Versprochene einfordern.

Vielleicht sollten sich die bayerischen Brauereien mal einen „Gegenschlag“ ausdenken - z.B. „Frau Antje Bier“, „Tulip Beer“ oder „Wohnwagen-Bier“. So wie 2006 beim „Car of the year“. Das könnte spannend werden.

Fazit: The Empire strikes back…